Home
FGM
Fakten
Formen
Folgen
Herkunft
Gründe
 
NALA
Projekte
News
Mitmachen
Mediathek
Presse
Partner
Spenden
Satzung des Vereins
Notfall
Sitemap
Kontakt / Impressum
Herkunft der weiblichen Beschneidung / FGM
 
Vermutlich ist der Brauch viel Jahrtausende alt und wurde bereits zu Beginn der Menschheitsgeschichte durchgeführt - vielfach und auch heute noch - im Zusammenhang mit Initiationsriten.
Herodot berichtet im 5. Jh. v. Ch. von einem solchen Brauch bei den Äthiopiern, Ägyptern, Phöniziern und Hetitern. Ein griechischer Papyrus (163 v. Ch.) , der im Britischen Museum aufbewahrt wird, erzählt von der Beschneidung heiratsfähiger Mädchen.
 
Relief einer Beschneidungsszene aus dem alten Ägypten
Bild: Relief einer Beschneidungsszene aus dem alten Ägypten (Umzeichnung)
 
Und auch Strabo erwähnt 25 v. Ch. einen Brauch in Ägypten, der an Frauen höherer Kaste vor der Ehe vollzogen wird. Aus dem Römischen Reich wissen wir von zugenähten Sklavinnen, mit denen auf dem Markt ein höherer Wert erzielt werden konnte, da ihre Arbeitskraft nicht durch eine Schwangerschaft gefährdet war.
 
Lesen Sie weiter über Gründe und was NALA dagegen tut.
    follow us on:   Find us on Facebook NALA on YouTube Find our books on Amazon Fadumo Korn on Wikipedia Find us on Flickr    
     
© 2013 - 2017 NALA e.V. •   All rights reserved   •   last update: 22.10.2015   •   provided by: Agentur AraArt